Hol dir deinem Erstausstattungs-Guide für 0 €

Zukunftsvision statt schnöder Lebensziele - Wie du in 6 Schritten glücklicher wirst

Zukunftsvision statt schnöder Lebensziele - glücklicher werden in 6 easy Schritten (inkl. Vision Board Vorlage)

Kennst du das Gefühl, wenn du Tag für Tag so viel schaffst, am Ende aber einfach nur erschöpft, statt zufrieden bist? In deinem Alltag fehlt etwas und du willst dein Leben so leben, wie es zu dir passt? Du willst glücklicher werden, erfüllt und erfolgreich sein? Dann solltest du als allererstes deine persönliche Zukunftsvision entwickeln – deinen Nordstern, der dich in die richtige Richtung führt. Damit stellst du sicher, dass du von nun an nur noch die Dinge tust, die dich deinen Träumen näherbringen und dich abends zufrieden ins Bett plumpsen lassen.

Warum eine Zukunftsvision so viel mehr für dich tut als schnöde Lebensziele

Die Bedeutung von Zukunftsvisionen für dein tagtägliches Glück

Klar, wer irgendwann in der entfernten Zukunft seine Träume lebt, ist dann zwangsweise glücklich. Nur was ist mit der Zeit davor? Haben wir es nicht verdient, bereits ein erfülltes Leben zu leben, während wir noch auf unsere Träume hinarbeiten? Ich beantworte das mit einem ganz eindeutigen Ja!

Stell dir also vor, du würdest morgens aus dem Bett springen und sofort von einer Welle der Vorfreude erfasst werden, weil du genau weißt, dass dieser Tag dich der Verwirklichung deiner Träume näher bringt. Klingt fantastisch und vielleicht ein wenig kitschig, oder? Aber genau darum geht es bei einer Zukunftsvision – sie verleiht deinem Leben einen Sinn und dabei darfst du ruhig groß und rosarot denken.

Warum herkömmliche Lebensziele dafür nicht immer ausreichen

Du kennst das bestimmt: Tage, an denen du dich fragst, wofür du dir eigentlich den Allerwertesten aufreißt. Du hast dir zwar Ziele gesetzt und arbeitest fleißig darauf hin, verspürst beim Erreichen dieser jedoch nach einem kurzen Erfolgserlebnis eher ein laues „mäh“-Gefühl, während du gedanklich bereits das nächste Ziel anvisierst. Und weiter geht’s im Alltagstrott.

Genau hier liegt der Unterschied zwischen Lebenszielen und einer Zukunftsvision: Herkömmliche Ziele können dir zwar einen Schubs in die richtige Richtung geben, aber eine lebendige Zukunftsvision ist wie ein Magnet, der dich unwiderstehlich anzieht. Anstatt dich auf einzelne Meilensteine zu versteifen, schauen wir uns das große Ganze an – das Mosaikbild deiner Zukunft, das sich aus verschiedenen Lebenszielen zusammensetzt.

Nun könntest du einwenden, dass es doch reicht, sich einfach herausfordende Ziele zu setzen und daraufhin zu arbeiten – irgendwann kommst du so ja auch an. Und natürlich, irgendwann kommst du irgendwo bestimmt an. Aber vergleiche es mit einer anstrengenden Wanderung: Wofür möchtest du lieber den Muskelkater deines Lebens und etliche Mückenstiche in Kauf nehmen? Dafür, am Ende eines abgetretenen Pfades irgendwann an einer ganz netten Waldhütte anzukommen, die vom Wandermagazin mit „gut“ bewertet wurde? Oder am Schluss das funkelnde Schloss/den minimalistischen Van/das gemütliche Häuschen deiner Träume zu finden und dabei noch auf dem Weg richtig coole Abenteuer zu erleben?

Das ist der Sinn einer Zukunftsvision: Sie ist quasi deine Landkarte, die nicht nur den Weg, sondern auch die umliegenden Schätze zeigt und dich letzten Endes an dein Traumziel bringt. Klingt verlockend, oder?

Los geht es also mit der Entwicklung deiner persönlichen Zukunftsvision in 6 einfachen Schritten:

Schritt 1 - Selbstreflexion und Zielfindung

Die Macht der Selbstreflexion für deine persönliche Entwicklung

Stell dir vor, du stehst vor einem Spiegel, der nicht nur dein Äußeres zeigt, sondern auch in deine Seele blicken kann. Genau das ist die Power der Selbstreflexion. Es ist wie ein Gespräch mit deiner inneren besten Freundin, bei dem du ehrlich darüber sprichst, wer du bist, was dich antreibt und wohin du gehen möchtest. Die Wahrheit ist, dass echte Veränderung von innen kommt, und dabei kommst du um eine gehörige Portion Selbstreflexion zu deiner Zukunftsvision nicht herum.

In diesem ersten Schritt geht es also darum, dich selbst besser kennenzulernen. Du gräbst tief in deinen Wünschen, Stärken und Leidenschaften, um den Grundstein für deine Zukunftsvision zu legen.

Keine Sorge, wenn dir das spontan nicht sonderlich leichtfällt. Die meisten von uns haben irgendwann verlernt, groß zu träumen, und stehen mit sich selbst nur noch bedingt in Verbindung – zu präsent sind die Anforderungen von außen, die (inneren) kritischen Stimmen und der Alltagsstress, der uns manchmal gar nicht genug Luft lässt, um großartig rumzureflektieren und nachzudenken.

Probiere daher auf jeden Fall eins (oder gar alle) meiner 3 richtig coolen Gedankenexperimente zum Finden deiner Zukunftsvision aus, die du dir hier runterladen kannst:

Möchtest du JETZT deine Zukunftsvision visualisieren?

Hole dir 3 Gedankenexperimente als PDF plus Vision Board Vorlage

Warum du Lebensziele nicht völlig aus deinem Repertoire verbannen musst

Okay, du hast also einen Blick in dein Inneres geworfen – was jetzt? Nun ist es Zeit, deine Erkenntnisse in eine Lebensvision zu übertragen. Aber halt, hier geht es nicht um langweilige Listen von Aufgaben, Milestones oder Errungenschaften. Es geht darum, deine Träume, Emotionen und Leidenschaften lebendig werden zu lassen.

Wenn du da sofort ein detailliertes Bild im Kopf hast – mega! Das verfeinern wir jetzt in Schritt 2.

Falls du aber weiterhin eher einzelne Ziele (Häuschen mit Garten, weniger arbeiten, glückliche Familie, erfülltest Hobby, Reisen, etc.) vor Augen hast, ist das auch völlig okay. Denke dabei gerne in Kategorien wie persönlich, Familie, beruflich, Location, etc. Nutze meine 3 Gedankenexperimente, schreibe alles auf und nimm deine Ziele mit in den nächsten Schritt, bei dem wir die einzelnen Puzzle-Teile zu einem Ganzen zusammenfügen und größer, schöner und emotionaler träumen dürfen.

Schritt 2 - Visualisierung deiner Träume

Warum Visualisierung eine starke Methode zur Zielerreichung ist

Stell dir vor, du würdest in deinem Geist eine Leinwand entfalten, auf der du all deine Träume und Wünsche malst. Klingt wie eine Kunststunde deiner Grundschulzeit? Weit gefehlt! Hier handelt es sich nicht um eine Spielerei, sondern eine mächtige Technik namens Visualisierung. Es ist, als würdest du einen kleinen Vorgeschmack deiner zukünftigen Erfolge bekommen, bevor sie überhaupt passieren. Na, kannst du sie schon riechen?

Die Wissenschaft dahinter ist faszinierend. Wenn du dir in deiner Vorstellung immer wieder vorstellst, wie du deine Zukunftsvision lebst, sendet dein Gehirn Signale aus, die dich auf deinem Weg dorthin unterstützen. Es ist, als ob du deinem Unterbewusstsein einen klaren Auftrag gibst: „Hey, das ist unser Ziel, also lass uns jeden Tag einen Schritt in diese Richtung machen!“

Tipps zur Visualisierung deiner Zukunftsvision

Jetzt wird’s spannend! Wirf alle Zweifel über Bord und mach dich bereit, deine Vorstellungskraft in die Höhe schnellen zu lassen. Stell dir vor, wie du an deinem Ziel ankommst – sei es auf der Bühne vor einem begeisterten Publikum oder in deinem eigenen Traumhaus, umgeben von Gelächter und Glückseligkeit. Spüre jede Emotion, als wäre es schon Realität.

Möchtest du wissen, wie du das am besten anstellst? Ganz einfach: Setz dich an einen ruhigen Ort, schließe deine Augen und tauche ein. Visualisiere dich selbst in all den Details, die deine Zukunftsvision ausmachen. Welche Gerüche, Geräusche und Gefühle kannst du wahrnehmen? Mit wem bist du zusammen? Was befindet sich um dich herum? Je lebendiger und realer du es machst, desto kraftvoller wird deine Visualisierung sein.

Denk daran, je intensiver du deine Vision fühlst, desto stärker wird sie in deinem Leben Wurzeln schlagen. Das ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Visualisierung. Es ist, als würdest du die Energie des Universums anzapfen und sie in deine Realität lenken. Klingt nach einem Plan, oder?

Schritt 3 – Die Kraft des Vision Boards: Bringe deine Lebensvision aufs (digitale) Papier

Was ist ein Vision Board und wie kann es deine Zukunftsvision unterstützen?

Ein Vision Board ist das (digitale) Abbild deiner Zukunftsvision – also quasi all das, was du vorhin gesehen, gespürt und gehört hast von deinem Kopf raus in die Realität. Konkret handelt es sich um eine Collage aus visuellen Elementen, die zusammenkommen, um eine einzigartige Atmosphäre und Stimmung zu schaffen – genau wie die Bausteine und Lebensziele deiner Zukunftsvision. Hier geht es nicht nur darum, wie auf Pinterest hübsche Bilder von anderen zu pinnen, sondern eine emotionale Verbindung mit deinen persönlichen Träumen zu schaffen.

Ziel ist es unter anderem, dass du in deinem Alltag nur einen Blick auf dein Vision Board werfen musst, um sofort erneut sofort von deiner Zukunftsvision inspiriert zu werden. Es ist wie ein magischer Wecker, der dich (un)sanft daran erinnert, wofür du dich jeden Tag ins Zeug legst. So bleibt deine Vision immer frisch und lebendig – und du behältst den Fokus auf dem, was wirklich zählt.

Sammeln von Materialien: Bilder, Zitate und Symbole, die deine Vision repräsentieren

Hier kommt der Spaß ins Spiel! Lasse deiner Kreativität freien Lauf: Stöbere durch Zeitschriften, durchforste das Internet oder greife zu Stiften und Papier – sammle alles, was deine Vision in Bildern und Worte fassen kann. Vielleicht findest du ein Bild von einem inspirierenden Ort, Zitate von Menschen, die dich begeistern, oder Symbole, die deine Werte verkörpern. Alles ist erlaubt, solange es dich mit Freude erfüllt und deine Vision zum Leben erweckt.

Erinnerst du dich an den kreativen Zauber deiner Kindheit, als du bunte Papiere, Glitzer und Kleber zu deinen Meisterwerken zusammengesetzt hast? Hier hast du die Chance, diesen Funken wiederzuentdecken und deine Zukunftsvision in einem einzigartigen visuellen Kunstwerk zu verewigen.

Auch, wenn du dich – so wie ich – weniger zu den kreativen, als zu den logischen Köpfen zählst und bei solchen Aufgaben weniger Vorfreude als einen „ui, das klingt nach nerviger Detail-Arbeit“-Gedanken verspürst : Tue dir und mir den Gefallen und lass dich einfach mal drauf ein, überspringe diesen Step NICHT. Du wirst überrascht sein, wie viel mehr sich aus dieser Aufgabe ergibt, was du selbst während der Visualisierung nicht so auf dem Schirm hattest und wie groß der Nutzen eines fertigen Vision Boards am Ende doch ist.

So erstellst du dein eigenes Vision Board

Ran an den Speck! Du hast nun zwei Möglichkeiten, wie du dein Vision Board erstellen kannst:

A) Du kannst dein Vision Board ganz klassisch auf einem Karton, einer Pinnwand oder einem großen Blatt Papier erstellen und hier diverse Elemente hinzufügen oder ankleben. Das braucht jedoch einiges an Material (wer hat heutzutage noch endlos viele Zeitschriften Zuhause rumfliegen?!) und insgesamt mehr Zeit. Vorteil ist jedoch ein hübsches Plakat für deine Wand im Arbeitszimmer.

Ich arbeite jedoch gerne effizient und empfehle dir daher:

B) die digitale Variante, für die du lediglich gesammelte digitale Bilder und Texte zusammenfügen musst. Dafür bietet sich Canva an (digitales Tool, kostenfreie Version ausreichend). Damit du auch als Design-Muffel direkt loslegen kannst, stelle dich dir hier meine Vorlage zur Verfügung, die du kinderleicht nutzen kannst – inklusive Anleitung selbstverständlich:

Du wünschst dir eine easy Vorlage für dein Vision Board?

Hole dir 3 jetzt deine Vision Board Vorlage + 3 Gedankenexperimente

Egal ob analog oder digital, das Vorgehen bleibt gleich: Beginne mit dem Zentrum deines Vision Boards – platziere das Hauptbild oder den Text, der deine Vision am besten einfängt. Von dort aus füge Schritt für Schritt die Elemente hinzu, die deine Zukunftsvision unterstützen. Das können auch gerne besagte Lebensziele sein. Wie schon gesagt, sie werden nicht komplett verschwinden, bleiben aber lediglich einzelne Elemente als Unterstützung des „großen Ganzen“.

Es gibt kein Richtig oder Falsch – lass deine Intuition sprechen und genieße den kreativen Prozess. Klebe, pinne und gestalte, bis du das Gefühl hast, dass das fertige Bild deine Vision voll und ganz repräsentiert. Und vergiss nicht, während du arbeitest, immer wieder in deine Zukunft einzutauchen – spüre, wie sich dein Vision Board mit Energie auflädt und dich motiviert.

Schritt 4 - Konkrete Schritte zur Umsetzung im Alltag

Die Bedeutung von Handlungen und kleinen Schritten auf dem Weg zum Traum

Hier ist der Clou: Deine Zukunftsvision steckt quasi noch in den Baby-Wanderstiefeln und kann nur durch Handeln zum vollen Einsatz kommen. Es reicht nicht aus, sie auf deinem Vision Board zu bewundern – du musst loslaufen, um deine Träume zu verwirklichen. Das Gute daran? Jeder noch so kleine, dafür jedoch korrekt gesetzte, Schritt bringt dich deinem Ziel näher. Habe also keine Angst, dir anfangs einige Blasen zu laufen, bevor du in den richtigen Rhythmus kommst.

Wie du deine Lebensziele Realität werden lässt - Tipps zur Integration deiner Vision in den Alltag

Jetzt, da deine Lebensvision Gestalt annimmt, ist es wichtig, sie mit etwas Strategie in deinen Alltag zu integrieren, damit sie nicht nur ein ferner Traum bleibt. Und schließlich möchtest du während deiner Wanderung auch zwischendurch Pause machen, dich über deine Leistung freuen und erste Erfolgserlebnisse feiern, richtig?

Hier sind einige Tipps, um deine Zukunftsvision lebendig werden zu lassen:

  1. Klare Schritte: Teile deine Vision in verschiedene Bereiche auf (orientiere dich gerne an deine Lebensziele) und teile diese in konkrete, machbare Schritte auf. Es ist okay, wenn du bei langen Wegen vorerst die ersten Schritte detailliert planst und für den Rest Etappenziele festlegst. Denk dran: Es geht nicht darum, alles auf einmal zu tun – es geht darum, kontinuierlich voranzuschreiten und die Richtung beizubehalten.
  2. Tägliche Routinen: Integriere tägliche Rituale, die dich deiner Vision näherbringen. Selbst kleine Handlungen können große Veränderungen bewirken.
  3. Bleib fokussiert: Lass dich nicht von Ablenkungen abbringen und höre nicht auf die Zweifler. Halte deinen Blick auf deine Vision gerichtet und arbeite konsequent an deinen Zielen. Du tust das für dich, für niemand anderen!
  4. Feiere Erfolge: Jeder Erfolg, egal wie klein, ist eine Belohnung für deine Arbeit. Feiere diese Momente bewusst und nutze sie als Ansporn für die Zukunft.

Schritt 5 - Umgang mit Hindernissen und Rückschlägen

Warum Rückschläge Teil jeder Reise sind

Jetzt befindest du dich hoffentlich mitten auf dem Weg zu deiner Zukunftsvision. Und wie bei jeder großartigen Reise wirst du auch hier Herausforderungen und Rückschläge meistern müssen.

Wichtig ist jedoch, dass du dir bewusst machst, dass Rückschläge immer mit dazugehören. In manchen Phasen wird es sich vielleicht sogar so anfühlen, als folge auf jeden Schritt nach vorne mindestens drei Schritte zurück. Oder du gehst nicht nach Los und ziehst auch keine 4000DM ein, sondern wanderst direkt ins Gefängnis (im übertragenen Sinne, bitte).

Auch das ist okay! Wichtig ist, was du aus deinen Rückschlägen machst und was du daraus lernst!

Warum Rückschläge Teil jeder Reise sind

Manchmal kannst du aus Rückschlägen etwas lernen: Sehe diese als Lektion an – immerhin weißt du nun mit Sicherheit, was NICHT funktioniert und was dich NICHT weiterbringt.

Rückschläge können eine Chance dafür sein, stärker, klüger und widerstandsfähiger zu werden. Anstatt dich von jeder Herausforderung entmutigen zu lassen, sieh sie als Gelegenheiten zur Weiterentwicklung und überlege, welche Schritte du setzen kannst, um sie zu überwinden. Häufig gibt es einen Weg – manchmal musst du ihn nur etwas genauer suchen.

Eine bewährte Methode ist es, eine überwältigend erscheinende Herausforderung (wie auch zuvor deine Zielerreichung) in kleine Schritte zu unterteilen. Das macht es plötzlich viel leichter, den Berg zu besteigen. Und vergiss nicht, um Hilfe zu bitten – sei es von Freunden, Familie oder Mentoren. Du bist nicht allein auf dieser Reise.

Aber machen wir uns nichts vor: Manche Dinge, die einem passieren, sind einfach nur sch****. Da hilft auch keine „wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus“-Mentalität, es gibt keine Learnings und am Ende bist du nicht gestärkt, sondern schlichtweg platt.

Da hilft nur eins: Akzeptieren und weiterziehen. Gehe nochmal zurück zur Abzweigung und nimm einen anderen Weg, mache Pause, um deine Wunden zu lecken oder lass dich eine Weile Huckepack tragen.

Schritt 6 - Kontinuierliches Feintuning deiner Zukunftsvision

Warum Flexibilität und Anpassung entscheidend sind

Stell dir vor, du bist nun mitten auf deiner Reise und während deiner Wanderung erlebst du die tollsten Abenteuer. Selbstverständlich werden dich diese prägen. Vielleicht verändern einige Erfahrungen deine Sichtweise oder zeigen dir, dass du deine Prioritäten doch anders setzen solltest. Oder aber, du kommst wirklich an ein so großes Hindernis, dass du dieses weder entfernen, umgehen oder erfolgreich ignorieren kannst.

Hier ist Flexibilität der Schlüssel zur Anpassung. Im Leben kann es oftmals turbulent werden, aber anstatt dich aus der Bahn werfen zu lassen, passt du deine Vision an neue Gegebenheiten an.

Die Kunst der kontinuierlichen Weiterentwicklung

Nimm dir aber auch ohne einschneidende Ereignisse regelmäßig Zeit, um deine Vision zu überdenken und zu verfeinern. Frage dich, ob deine Ziele noch mit deinem Herzen resonieren oder ob neue Facetten hinzugefügt werden sollten. Stell dir vor, du würdest auf deiner Reise eine unerwartete Abzweigung entdecken – würdest du ohne Gedanken darauf zu verschwenden weiter geradeaus gehen oder dich fragen, ob es Sinn macht, sie zu erkunden?

Genau das ist der Geist der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Halte deine Vision frisch, nähre sie mit neuen Erfahrungen und sei bereit, neue Wege zu gehen. So wird deine Zukunftsvision im Idealfall nicht nur erreicht, sondern auch übertroffen.

Mein Tipp: Setze dir einen regelmäßigen Termin in deinen Kalender (z.B. einmal im Monat und dann nochmal intensiver jedes halbe Jahr) für sogenannte „Check-Ins“, um deinen Fortschritt zu überprüfen und sicherzustellen, dass du noch auf Kurs bist. Gerne kannst du auch ein (digitales) Tagebuch führen, in dem du deine Gedanken, Erkenntnisse und Ideen festhältst. Dieses dient nicht nur der Inspiration, sondern du kannst es vor allem für deine regelmäßigen Check-Ins nutzen.

Deine Träume sind nicht in Stein gemeißelt und vor allem bist du nicht ihr Diener – sie sollen dir dienlich sein. Sei also stets bereit, deine Vision zu formen und anzupassen, während du mutig voranschreitest.

Setze deinen Weg zur Zukunftsvision fort und teile sie mit anderen

Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft, deine Zukunftsvision zu einem greifbaren Teil deines Lebens zu machen! Doch denke daran, diese Reise hat kein festes Ende. Deine Lebensvision wird sich weiterentwickeln, genauso wie du. Halte an deinem Enthusiasmus fest, speichere dir dein Vision Board gut ab und sei bereit, dich den Veränderungen anzupassen.

Deine Vision hat das Potenzial, nicht nur dein eigenes Leben zu bereichern, sondern auch das Leben anderer zu beeinflussen. Die Welt braucht Menschen wie dich, die mutig genug sind, ihre Visionen zu leben. Teile deine Erfahrungen, ermutige andere und lasse ihnen gerne den Link zu diesem Blogartikel zukommen.

2 Kommentare zu „Zukunftsvision statt schnöder Lebensziele – glücklicher werden in 6 easy Schritten (inkl. Vision Board Vorlage)“

  1. Liebe Stefanie, vielen Dank für diesen tollen Artikel! Danach habe ich (unbewusst) die ganze Zeit gesucht. Als Mama einer einjährigen Tochter in Elternzeit schwirren so viele Gedanken, Ideen und Pläne in meinem Kopf herum 🙂 dein Text ist eine riesengroße Inspiration gleich loszulegen und mal alles in eine klare Struktur und Visualisierung zu bringen! Tausend Dank dafür <3

    Fast wäre mir übrigens dein Newsletter im Postfach untergegangen, ich finde du solltest mehr aus diesem wertvollen Content machen. Vielleicht in einer Themenwoche auf Insta ö.Ä? Da steckt so viel Know-How und Herzblut drin <3 alles Liebe! Isabelle

    1. Liebe Isabelle,

      vielen Dank für deinen wertschätzenden Kommentar und vor allem die grandiose Idee bezüglich einer Themenwoche hierzu. Aktuell habe ich einige andere Ideen, die ich erstmal umsetzen muss, aber dann habe ich noch was „in petto“.

      Ich wünsche dir noch ganz viel Freude mit deiner neuen Struktur und Visualisierung!

      Alles Liebe, auch an deine Tochter 🙂 ,
      Stefanie

      Bearbeiten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst deine Anleitung für die 3 Gedankenexperimente als PDF plus Vision Board-Vorlage per E-Mail:

Bitte fülle das Formular aus, um dir meine „Finde deinen Fokus“ Methode als PDF für 0€ zu sichern!